Bei dem BLOCKEO System handelt es sich um ein Spieler-Identifikationssystem, kombiniert mit einer Zutrittskontrolle und der Möglichkeit zur Steuerung von Türen oder Drehkreuzen.


Dabei kann das System einem Gast automatisch Einlass gewähren sobald die Prüfung einer evtl. vorliegenden Spielersperre durchgeführt wurde. Zu diesem Zweck kann BLOCKEO auch die hessische Sperrdatei OASIS abfragen.

Spieler können sich registrieren lassen um eine erneute Abfrage schnell und unkompliziert durchführen zu können. Durch biometrische Erkennung wie Gesichtserkennung oder Fingerabdruck wird der Gast automatisch identifiziert. So erhält der Gast binnen weniger Sekunden Einlass.

Die Spielerdaten stehen nach deren Erfassung allen Spielstätten eines Unternehmens sofort zur Verfügung. Für jedes Unternehmen wird eine eigene Datenbank auf dem BLOCKEO-Server geführt. Dabei enthält die Datenbank nur die Gäste welche sich in den eigenen Spielstätten eines Unternehmens registriert haben. Nicht nur die hessische Sperrdatei kann abgefragt werden. Ebenso lassen sich auch Hausverbote, auf eine Spielstätte bezogen, oder Unternehmensweit in die eigene Datenbank eintragen.


Während in der Spielstätte mit der Filial-Software die Daten erfasst und Sperrdatei-Abfragen möglich sind, können mit der BLOCKEO Main-Software, welche üblicherweise in der Zentrale eines Unternehmens installiert wird, die Daten geändert, aktualisiert und gelöscht werden. Auch Sperr-Einträge sind nur mit der Main-Software in der Zentrale möglich.

In der Spielstätte lassen sich, direkt per Mausklick, Daten-Erfassungsformulare sowie Formulare zur Eintragung einer Spielersperre ausdrucken.


Für eine zusätzliche Sicherheit beim Einlass in eine Spielstätte lässt sich in die Filial-Software direkt ein Live-Bild der Videoüberwachung einblenden. Je nach Konfiguration kann das System dann von jedem ein Bild aufnehmen der am Eingang klingelt.

Logfile-Meldungen erlauben der Zentrale dann diverse Auswertungen wie z.B. über Anzahl der täglichen, monatlichen Einlässe etc.